Service-Navigation

Suchfunktion

17.12.2017 – Lebendige Bilder zur Weihnacht
  • 06.12.2017

17.12.2017 – Lebendige Bilder zur Weihnacht


17. Dezember 2017 14.30 und 17.30 Uhr

In der Großen Reithalle des Haupt- und Landgestüts Marbach, nach einer Idee von Ursula Bogner-Kühnle mit Pater Dr. Anselm Grün, Hans-Jürgen Hufeisen, Matthias Beck, Thomas Strauss, Gitte Wax

Nachdem in den letzten Jahren großer Segen auf den szenischen Gottesdiensten“ LEBENDIGE BILDER ZUR WEIHNACHT“ spürbar war, feiern wir im Jahr 2017 in der großen Reithalle in Marbach wieder zwei szenische Gottesdienste mit „Lebendigen Bildern zur Weihnacht“.
Die mitfeiernde Gemeinde – etwa 900 Personen in einem Gottesdienst-  fühlt sich auf wunderbare Weise hinein genommen in das Weihnachtsgeschehen.
Ein Projektchor, der Posaunenchor Gomadingen und der Musikverein Dapfen musizieren.
Ursula Bogner-Kühnle liest die Weihnachtsgeschichte und während des Lesens bauen sich die einzelnen Bilder auf:
Zacharias und der Engel, der ihm die Geburt des Johannes ankündigt.
Die Verkündigung an Maria durch den Engel Gabriel (getanzt von Gitte Wax, unterstützt von einer Voltigiergruppe um Christiane Niethammer),
die Begegnung von Maria und Elisabeth (das Kind hüpfte unter ihrem Herzen), der Flötenvirtuose Hufeisen musiziert. Ebenso spielt Matthias Beck Blockflöte und Trompete ..,
dann die Reise von Josef und Maria mit Maultieren nach Bethlehem.
Eine große Schafherde ist auf dem Hirtenfeld und Hans-Jürgen Hufeisen und Matthias Beck spielen, begleitet von dem Pianisten Thomas Strauß, die Hirtenmusik aus dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach.
Die Hirten tanzen zu dieser wunderschönen Musik.
Viele kleine und große Engel (Schule für Tanz von Gitte Wax) tanzen.
Immer wieder spricht Pater Dr. Anselm Grün Engelmeditationen.
Ein Kind spielt auf seiner Blockflöte an der Krippe den Bachchoral:
„Ich steh an deiner Krippen hier“. Schüler der Sternbergschule Gomadingen und Kinder der Kindergärten Gomadingen und Dapfen wirken als Hirten und Engel mit.
Dann werden mit einer Fanfare die Heiligen drei Könige angekündigt und reiten dann auf edlen Araberpferden, die mit Prunksätteln geschmückt sind, zur Krippe.
Während die heiligen drei Könige an der Krippe Geschenke niederlegen, spielt Hans-Jürgen Hufeisen „Großer Herr und starker König“ aus dem WO von J. S. Bach.
Der Posaunenchor spielt das Große Halleluja aus dem Messias.
Und der Projektchor brilliert mit dem Magnifikat und anderen Chorsätzen.

Die Freude, dass Gottes Liebe in seinem Christus Jesus in die Welt kommt, bringen wir so auf zu Herzen gehende Weise zum Ausdruck.
Und wieder werden viele Gottesdienstbesucher so begeistert wie in den letzten Jahren sagen:
Ich war in Bethlehem.

Fußleiste