Service-Navigation

Suchfunktion

Zuchtprogramm Vielseitigkeit Baden-Württemberg

Trakehnerhengst Laurel (Foto: Stephan Kube)
Trakehnerhengst Laurel (Foto: Stephan Kube)

STAN THE MAN xx und Heraldik xx sind Legenden der Vielseitigkeitszucht Baden-Württembergs. Reiter wie Michael Jung und Dirk Schrade haben Buschpferde „made im Ländle“ wie La Biosthetique Sam und FBW Sentinel v. STAN THE MAN xx zu Erfolgen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften sowie deutschen Championaten geführt. Vielseitigkeitspferde aus Baden-Württemberg sind in der internationalen Szene begehrt.

Daher hat der Pferdezuchtverband BadenWürttemberg 2012 ein viel beachtetes Vielseitigkeits-Zuchtprogramm aufgelegt. Züchter können ihre Stuten der Zuchtleitung für eine Teilnahme melden. Die Hengsthalter gewähren Preisnachlässe von 20% auf Decktaxen geeigneter Hengste. Das Haupt- und Landgestüt Marbach ist Vorreiter und hat seit 2012 den Bestand an blutgeprägten Hengsten immer weiter aufgestockt. So bezog 2011 der Englische Vollbluthengst ITUANGO xx seine Beschälerbox in Marbach. Er ist unter den Top Ten der Vererber-Weltrangliste. Seine aus sächsisch-thüringischer Zucht stammende Tochter fischerRocana FST gewann bei der WM 2014 Team-Gold und Einzel-Silber mit Michael Jung. Der weltbeste Vielseitigkeitsreiter ritt auch ihre jüngere Vollschwester Ricona FST zu Siegen in CIC-Zwei- und Dreisterneprüfungen und hat mit Takinou d’Hulm v. JAGUAR MAIL eines der besten Nachwuchspferde der Welt unter dem Sattel.

2016 gibt es für folgende Marbacher Landbeschäler im Zuchtprogramm Vielseitigkeit Nachlass auf das Deckgeld: IL DIVO xx, ITUANGO xx, ICARE D‘OLYMPE AA, LAUREL/T., ASSISTENT/T., DONAUABEND/T., CHRISTDORN, METTEUR, SAID ox. Der Züchterservice geht nach der Bedeckung weiter: Der Pferdezuchtverband unterstützt bei der Suche nach geeigneten Aufzucht- und Ausbildungsbetrieben, Talentsichtung und Vermarktung. Beim renommierten „Talentschuppen“ des FBW und des Pferdezuchtverbandes jeden Februar auf Schloss Sindlingen werden junge Vielseitigkeitspferde von Testreitern wie Olympiasieger Michael Jung und Landestrainer Fritz Pape auf ihre Bundeschampionats-Perspektive getestet und bei besonderer Eignung gefördert. Während der Beratungs- und Auswahlreisen im April und Juli können junge Pferde zur Talenteinschätzung vorgestellt werden. Im September wird in Marbach ein Training mit Geländepferdeprüfung angeboten. Anlässlich der Marbacher Vielseitigkeit im Mai wird eine Kollektion vielseitig veranlagter Pferde präsentiert. Besonders talentierte Pferde sind in der Süddeutschen Elite-Reitpferdeauktion und der Gestütsauktion in Marbach willkommen. Der Standort bürgt für Qualität: Schließlich wurde auch Sam in Marbach aufgezogen und für den Sport entdeckt.


Das Englische Vollblut

Vollbluthengst Il Divo xx (Foto: Stephan Kube)
Vollbluthengst Il Divo xx (Foto: Stephan Kube)

Das Englische Vollblut wird seit mehr als 40 Generationen ohne fremde Blutzufuhr ausschließlich auf Rennleistung gezüchtet. Die systematische Leistungsprüfung im Galopprennsport mit entsprechender Selektion der Zuchttiere seit Beginn des 18. Jahrhunderts ist beispielhaft und wird als „Krone der Tierzucht“ bezeichnet. Ausgehend von England haben sich Vollblutzucht und Rennsport auf der ganzen Welt verbreitet. Das konsequente Ausleseverfahren hat schnelle und edle Pferde hervorgebracht, die bis heute großen Einfluss in allen Sportpferdezuchten haben. Im Zuchtziel verankert sind die Merkmale Erbgesundheit, Schnelligkeit, Ausdauer, Härte und Einsatzbereitschaft. Es wird ein für höchste Leistungen geeignetes, edles Vollblutpferd mit genügend Substanz angestrebt, welches aufgrund seines Charakters, seiner Harmonie im Exterieur und seines natürlichen Bewegungsablaufes auch für die Verwendung in der Landespferdezucht sowie als Reitpferd geeignet ist. Als Veredler in der Reitpferdezucht ist das Englische Vollblut Garant für die Festigung von Gesundheit und Konstitution, für die Verbesserung von Leistungsbereitschaft, Leistungsfähigkeit und Sensibilität.
Insbesondere die in Deutschland gepflegten Stutenfamilien mit „Steherqualitäten“ über lange Distanzen bringen die erwünschten Reitpferdepoints: leichtes Genick, große Schulter, markanter Widerrist mit guter Sattellage und kräftigem Rücken, gut gewinkeltes Hinterbein
mit bedeutender Kruppenpartie.

Fußleiste