Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Ergebnisse Leistungsprüfung Ziehen und Fahren 2015

Suchfunktion


Leistungsprüfungen des Gestüts Marbach in St. Märgen und Marbach - Stuten mit Zugstärke und Charakter

Alljährlich im September führt das Haupt- und Landgestüt Marbach als beauftragte Stelle,  die Leistungsprüfungen für Kaltblutpferde – Hengste wie Stuten sowie Ponyhengste und Stuten im Fahren in Marbach und Stuten in St. Märgen durch.

Seit dem vergangenen Jahr  müssen sich die Kaltblüter dem bundeseinheitlichen Leistungsprüfungsreglement, dass in den Richtlinien der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verankert ist, unterwerfen. Dabei haben die Kaltblüter eine Zugschlittenprüfung über 1000 m bei 20 % Zugwiderstand ihres Körpergewichtes, einen Stammparcours durch sechs versetzte Tore und eine Dressurprüfung an der Kutsche zu absolvieren. Abschließend prüft ein versierter Fremdfahrer die Pferde auf ihre Fahrtauglichkeit. Von besonderer Bedeutung sind die Eigenschaften Umgänglichkeit, Arbeitswilligkeit, Nervenstärke, Zug- und Rückemanier im schweren Zug und Geschicklichkeitsziehen sowie die Fahrtauglichkeit und Schritt und Trab in der Disziplin Fahren.


Leistungsprüfung Marbach (14. und 15. Sept.)

Zum Auftakt der Prüfungswoche im Ziehen und Fahren stellten sich 17 Schwarzwälder Kaltblutstuten sowie je eine Rheinisch-Deutsche und Süddeutsche Kaltblutstute den Prüfungen am Schlitten, Stamm, im Dressurfahren sowie dem finalen Fremdfahrertest. Acht Stuten schlossen die Prüfungen mit einer Wertnote von 8,0 und besser ab.

Mit der Prüfungsnote von 8,60  schloss die 5-jährige Süddeutsche Bella von Nasall von Wolfgang Geyer, Hermaringen die Prüfungen als Beste ab. Zweitplatziert war die die sechsjährige braune Schwarzwälder Stute Alice von Leonhard von Maria Tizzano, Ostfildern mit der Endnote 8,56. Ihr folgte drittplaziert die dreijährige Romy von Donnergroll von Bernhard Wanke, Baiersbronn. Auf dem vierten Platz fand sich die achtjährige MONTAN-Tochter Gina von Arndt und Andrea Hahn, Gerstetten mit der Endnote 8,35 ein. Fünftplatzierte mit der Endnote 8,131 war die dreijährige Edda von DACHSBERG von Margarete Häfele, Bad Wurzach. Mit der Endnote von 8,14 und dem sechsten Platz schloss die dreijährige Maxi, eine MAXIMUS-Tochter von Werner Elsässer, Steinenbronn ab. Siebstplatziert war die MONTAN-Tochter Nadja von Adalbert Jegler, Deggenhausertal mit der Endnot 8,05. Marri von Hurrican, die einzige im Zuchtbuch des Rheinisch-Deutschen Kaltblutbluts eingetragene Stute von Dr. Helmut Feußner, Winterstettenstadt schloss die Prüfung mit der Endnote von 8,0 auf dem achten Platz ab.

 

Die weiteren Platzierungen der Schwarzwälder Kaltblutstuten:

Evi (3-j.) von Ravelsberg von Wolfgang Bauer, Bad Urach – Wertnote 7,98

Fiona (4-j.) von Domingo von Dietmar Soulier, Ölbronn – Wertnote 7,90

Fiona (3-j.) von Weißgerber von Roland Bäuerle, Neuler – Wertnote 7,68

Hera (3-j.) von Ravel von Roland Bäuerle, Neuler – Wertnote 7,68

Luna (6-j.) von Vogtsberg von Gertrud Bäurle, Essingen – Wertnote 7,66

Ilexa (3-j.) von Dachs von Ute Kaltenbach, St. Märgen – Wertnote 7,48

La Fee (3-j.) von Ravel von Ulrich Götz, Bitz – Wertnote 7,40

Rivana S (3-j.) von Dachsberg von Georg Schweighart, Kisslegg – Wertnote 7,20

Dira (4-j.) von Vogtsberg von Katja Both, Hardthausen – Wertnote 6,90

Mona (10-j.) von Donnergroll von Markus Rebholz, Irndorf – Wertnote 6,75

Farina (10-j.) von Wilddieb von Klaus Dietrich, Himmelstadt – Wertnote 5,98


Am Dienstag waren die Kaltbluthengste, Ponyhengste und -Stuten an der Reihe.

Vier dreijährige Schwarzwälder Hengste stellten sich der Prüfung, alle vier erreichten die für die Fortschreibung im Hengstbuch I des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg geforderte Mindestnote „ziemlich gut“.

Ursula Runkel, Feldberg stellte mit Darius von DACHS den diesjährigen Prüfungssieger. Er erreichte die Endnote 8,54 (Interieur 8,64 / Fahren 8,50 / Ziehen 8,45). FINN RN von FELDSEE von Christel Erz und Werner Schnerring, Beuren war mit der Endnote 8,24 zweitplatziert (Interieur 9,11 / Fahren 7,00 / Ziehen 9,00).

Das Haupt- und Landgestüt Marbach stellte mit ROTER MILAN von RUBIN den Drittplatzierten mit der Endnote 8,10 (Interieur 7,96 / Fahren 8,88 / Ziehen 7,05). Das Quartett komplettierte DACHSBUB von DACHS vom Haupt- und Landgestüt Marbach mit der Endnote 7,75 (Interieur 7,68 / Fahren 7,88 / Ziehen 7,65).

Der vierjährige Welsh-Mountainhengst Greenhof Moneses von Ywan von Heike Schaber, Neuffen schloss seine Hengstleistungsprüfung bestehend aus einer Geländeprüfung mit anschließendem Aus- und Einspannen, dem Dressur- und Hindernisfahren und dem Fremdfahrertest mit der Gesamtnote von 8,28  ab.

Drei Ponystuten konkurrierten zum Abschluss um die Wertnoten. Prüfungsbeste war die von der Schützendirektion Biberach vorgestellte fünfjährige Shetlandponystute Chocoletta von Indigo mit der Wertnote 8,55. Auf dem zweiten Platz folgte die neunjährige Welsh-A Stute Tamina von Forlan Tomboy von Annette Peterlick, Dischingen mit 7,05. Drittplatzierte war die vierjährige Dartmoorstute Raya von Mühlenmoor Revale von Petra Wagner, Michelfeld mit der Endnote 7,03.

 

Leistungsprüfung St. Märgen (17. Sept.)

Für die Prüfung in St. Märgen waren 14 Schwarzwälder Kaltblutstuten gemeldet, 10 waren am Start und haben  die Prüfung erfolgreich absolviert. Der Dauerregen verlangte von den vier- und zweibeinigen Akteuren alles ab. Dabei zeigten sich die Stuten trotz der Wetterunbillen  in durchweg gutem Ausbildungsstand und präsentierten entsprechende Leistungen.

Die dreijährige Natascha von Feldbach aus dem Besitz von Werner Schultheiss, Pfullendorf stand als Prüfungsbeste mit der Endnote 8,40 ganz oben auf dem Treppchen. Auf dem zweiten Platz folgte die vierjährige Ricarda von Federsee der Zuchtgemeinschaft Löffler/Hügle, Glottertal mit der Wertnote 8,25. Drittplaziert war die dreijährige Elisa von Federsee von Werner Hesse, Timmenrode mit der Wertnote 7,93. Ihr folgte auf dem vierten Platz die vierjährige Modustochter Fiona von Hubert Winterhalter, Mühlenbach mit der Endnote 7,88. Fünfplatzierte war Gundi (4-j.) von Wilder Retter von Sabine Rosenfelder, Furtwangen mit einer Wertnote von 7,83.

 

Die weiteren Platzierungen:

Ally (4-j.) von Wilder Retter von Theo Neininger, Villingen-Schwenningen – Wertnote 7,73

Hiera (5-j.) von Wilder Retter von Thomas Rombach, Titisee-Neustadt – Wertnote 7,34

Frieda (5-j.) von Vento von Karlheinz Reichmann, Weilheim – Wertnote 7,26

Lucianna (4-j.) von Dachs von Alexander und Gerlinde Dettling, Niedereschach – Wertnote 7,04

Meggy (6-j.) von Monsun von Werner Schultheiss, Pfullendorf – Wertnote 6,05

Fußleiste