Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Weihnachtsgruß aus dem Haupt- und Landgestüt Marbach

Suchfunktion

Gardez

1990 kam im Hauptgestüt Marbach ein Rappfohlen auf die Welt – ein kleiner, lackschwarzer Hengst mit drei weißen Füßen und einem winzigen Stern auf der Stirn. Sein Vater war der berühmte Hannoverander Hengst Ganymed. Seine Mutter war die Stute Herzblatt, eine hübsche, resolute Pferdedame aus bester Marbacher Familie. Ihr Vater und Großvater waren ostpreußische Hengste Trakehner Abstammung, und ihr Urgroßvater ein edler Vollblutaraber namens Halef ox.

Das Fohlen wurde Gardez genannt und entwickelte sich zu einem stattlichen Hengst, der seine Leistungsprüfung und später viele Turniererfolge sowohl im Springen als auch in der Dressur feierte. Seine Fohlen eifern ihm nach: Sie sind edel und genauso leistungsbereit und erfolgreich auf Turnieren in der ganzen Welt wie er.

Gardez verkörpert Adel, Langlebigkeit und Vererbungssicherheit. Er ist in diesem Jahr 25 Jahre alt geworden, erfreut sich bester Gesundheit und hat seine Box noch immer im Gestütshof Offenhausen, wo er liebevoll von den Marbacher Gestütern umsorgt wird.

Der kleine Stern auf seiner Stirn leuchtet uns in diesem Jahr zur Weihnacht.


Fußleiste