Service-Navigation

Suchfunktion

Marbacher Landbeschäler
  • 05.12.2016

Mendel v. LVV Modigliani wird Körungssieger in St. Märgen. DONY und RAMOS neu im Angebot


Mendel wird Körungssieger – sieben Hengste mit positivem Körergebnis      

St. Märgen (PZV BaWü).  Vor vollem Haus und bei herrlichem Herbstwetter fand bereits zum 8. Mal die Körung der Kaltbluthengste in der St. Märgener Weißtannenhalle statt.  Besonders erfreulich war auch dieses Jahr das Nennungsergebnis, vierzehn Hengste waren zur Körung angemeldet, zwölf aus privater Aufzucht und zwei vom Haupt- und Landgestüt Marbach. Nach Abschluss der Identitätsprüfung, des Messens sowie der Überprüfung durch den Tierarzt waren 13 Hengste (12 Schwarzwälder und 1 Norikerhengst) zur Körung zugelassen. Interessant war das diesjährige Körlot im Hinblick auf die Farbverteilung, bei den Schwarzwälder Hengsten, neben 11 Dunkelfüchsen, stellten sich auch ein Brauner und der bereits leistungsgeprüfte Rappe Ramos der Körkommission. Die Erhaltung der Farbenvielfalt als Kulturgut hat der Verband ja in seinen Zuchtstatuten festgeschrieben.

Bereits bei der Musterung auf hartem Boden wurde die Bewertung der Gangkorrektheit von regem Zuschauerinteresse rechts und links der Vorführgasse verfolgt. Anschließend ging es in die Weißtannenhalle zur Einzelvorstellung der Hengste auf der Dreiecksbahn und im Freilaufen. Die Körkommission, bestehend aus Erika Krämer, Karlheinz Eckerlin, Helmut Faller, Zuchtleiter Manfred Weber und Dr. Klaus Banzhaf vom Pferdegesundheitsdienst Baden-Württemberg hatte dabei ein besonderes Augenmerk auf die Ausprägung des Rasse- und Geschlechtstyp, den korrekten Körperbau sowie die Grundgangarten Schritt und Trab und das Interieur sowie den Gesamteindruck.

Im Anschluss an die Einzelvorstellung der Hengste erfolgte die abschließende Bewertung des Schrittes auf dem Schrittring in zwei Abteilungen, sechs Schwarzwälder Hengste und der Norikerhengst erhielten unter großem Beifall der Zuschauer ein positives Körergebnis und wurden gekört.

Den Körungssieger stellte dieses Jahr das Haupt- und Landgestüt Marbach mit dem aus der Zucht von Josef Allgaier, Hofstetten stammenden MENDEL, ein Sohn des amtieren Bundessiegerhengst LVV Modigliani. Seine Mutter, die Staatsprämienstute Hanna ist auch Mutter des letztjährigen Reservesiegers Markus. Aus den Händen des stellvertretenden Verbandspräsidenten Karlheinz Eckerlin erhielt der Züchter Josef Allgaier die FN-Plakette in Silber, der Hengst Schärpe und Junghengstprämie. Über den von der IGZ gestifteten Pokal freute sich das Haupt- und Landgestüt Marbach.

Der Reservesieg ging an den von Simone Granacher, Waldshut-Tiengen  gezüchteten DONY von Dachs aus der StPrst./LSt. Freni von Riegel, den Maximilian Pfeffer aus Zachenberg im Bayerischen Wald als Fohlen erworben und zur Körung gebracht hat. Auch er wurde mit der Junghengstprämie und Schärpe ausgezeichnet. Der Ehrenpreis für den Reservesieger gaben die Stadt Bonndorf und die Interessengemeinschaft Zugpferde.

Mit der Schärpe und der Junghengstprämie zeichnete Eckerlin auch den gekörten Federseesohn Falko aus. Wilhelm Kuri, Waldkirch züchtete ihn aus seiner StPr./LSt. Eleana von Wilderer. Aufgezogen und ausgestellt wurde der Hengst von Stefan Freimuth, Neukirchen im Bayerischen Wald. Die IG Kaltblut gab hierfür den Ehrenpreis.

Ein positives Körergebnis erhielten auch Milan von Maitanz von Stephan Freimuth, Neukirchen sowie der vierjährige bereits erfolgreich leistungsgeprüfte Merlin von Maitanz von Bernd Wameling, Steinhagen. Thomas Rombach, Titisee-Neustadt hat beide Hengste aus seiner StPr./LSt. Helena, einer Tochter des Elitehengstes Vogtsberg, gezüchtet.

Für den für die Erhaltung der Farbenvielfalt in der Schwarzwälder Kaltblutzucht so wichtigen dreijährigen bereits erfolgreich leistungsgeprüften Rappen RAMOS von Revisor sprach die Körkommission ebenfalls ein positives Körergebnis aus. Gezüchtet und vorgestellt wurde er von Werner Blattert, Bonndorf aus der Modustochter Atlanta S. Sein künftiger Einsatz im Zuchtprogramm ist ein wichtiger Schritt zur Erhaltung der seltenen Rappfarbe.

Über das positive Körergebnis seines braunen in Österreich gezüchteten Norikerhengstes Schober Vulkan XVII von Schalter Vulkan XVI freute sich abschließend Aussteller Michael Egetemeyr, Frankenhardt. Der Hengst ist über seine Mutter die StPrSt. Boskop-Nora auf Held Vulkan XIV gezogen.

 

MENDEL- SchwK - Dunkelfuchs helles Langhaar - *14.03.2014

Siegerhengst, Junghengstprämie

v. LVV Modigliani a.d. St.Pr./L.St Hanna v. Respekt

Z. Josef Allgaier, Hofstetten; B. Haupt- u. Landgestüt Marbach, Gomadingen

Mit Mendel präsentiert sich ein Sohn des Bundessiegerhengstes LVV Modigliani. Altersgemäß entwickelt und nobel in der Farbe, gefällt er durch seinen sicheren Rassetyp und sein schönes ausdrucksstarkes Gesicht mit wachem Auge. Sein Körper bietet ausgewogene Proportionen, im Kaliber wird er noch zulegen. Er bewegt sich auf korrektem Fundament. Im Schritt der sich durch Gelassenheit, sicheren Takt, Fleiß und Raumgriff auszeichnet, spiegeln sich Charakter und ein angenehmes Temperament wider. Der Trab gefällt durch Leichtfüßigkeit, Fleiß und Aktion. Ein wunderschön herausgebrachter Hengst, der als Körungssieger mit der Junghengstprämie ausgezeichnet wird.

Neben MENDEL werden auch der Reservesieger DONY und der Schwarzwälder Rapphengst RAMOS über das Haupt- und Landgestüt Marbach angeboten.

Fußleiste