Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite
  • Aktuelles
  • 2017 - Pressemitteilung zentrale Stutbuchaufnahmen Kaltblut-Kleinpferde 2017

Suchfunktion

12.05.2017

Pferdezucht

Zentrale Stutbuchaufnahmen Kaltblut-Kleinpferde 2017


Ein Bericht des Zuchtleiters Manfred Weber

(PZV BaWü). Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg bot den Kaltblut- und Ponyzüchter im April an verschiedenen Orten die Möglichkeit, ihre dreijährigen und älteren Stuten von einer Eintragungskommission mit Rassegruppenvertretern und dem Zuchtleiter bewerten und in das Zuchtbuch eintragen zu lassen.

Kaltblutrassen

Zu den angebotenen Terminen stellten sich bei den Kaltblutrassen 38 (-3) Schwarzwälderstuten, zwei Norikerstuten sowie eine zwei Stuten des Süddeutschen Kaltbluts (+2) der Bewertungskommissionen mit den Züchtervertretern und dem Zuchtleiter. Erstmals wurde bei der Bewertung die Möglichkeit der Linearen Beschreibung mit genutzt. Vorgestellt wurden 28 dreijährige (Schwk 25, SdK 2, Noriker 1), 11 vierjährige (SchwK 10, Noriker 1) und drei ältere Stuten (SchwK 3). Die Qualität war bei den vorgestellten Kaltblutrassen ansprechend und mit der des Vorjahres vergleichbar. Größe und Kaliber stimmten bei den Schwarzwälder Stuten mit ca. 151 cm Widerristmaß und einem Brustumfang von 196 cm (+1 cm) bei einem durchschnittlichen Röhrbeinumfang von 20,4 cm, die durchschnittliche Eintragungsnote wurde bei den Schwarzwäldern mit 7,14 (-0,02) und bei den anderen Kaltblutstuten mit 7,19 (+0,02) errechnet.

Die Schwarzwälder Kaltblutstuten wurden im Typ mit 7,7 (+0,2) besser als die des Vorjahres, im Körper und Gesamteindruck mit 7,5 recht einheitlich bewertet. In den beiden bewerteten Grundgangarten gefiel der Trab mit der Durchschnittsnote von 7,1 (-0,3), der Schritt wurde im Mittel mit 7,0 (-0,1) bewertet. Die Korrektheit des Fundaments und der Bewegung hat sich gegenüber der des Vorjahrs etwas verschlechtert, die mittlere Note lag bei 6,0 (-0,1). Teilweise waren die Fundamente sehr leicht, in der Korrektheit zeigten viele Stuten deutliche zehenenge Stellungen.

Wie im Vorjahr bereits festgestellt, kam für viele Schwarzwälder Stuten die Stutbucheintragung deutlich zu früh, sie waren in der körperlichen Entwicklung und im Kaliber bei weitem noch nicht genug gereift. Auch in der Bewertung der Grundgangarten waren sie etwas schwächer bewertet als im Vorjahr.

Die je zwei Noriker- und Stuten des Süddeutschen Kaltbluts erreichten eine mittlere Eintragungsnote von 7,19. Typ und Trab wurden mit ziemlich gut bis gut (7,5) bewertet; die Körpernote lag bei 7,4 im Mittel. Der Trab war mit 7,5 (+0,02) die bessere Gangart als der Schritt mit 7,0 (+0,02) im Mittel. In der Korrektheit (6,6) zeigten sie gegenüber den Schwarzwälderstuten (6,0) jedoch deutlich weniger Schwächen.

Stuteneintragungen bei den Pony- und Kleinpferderassen

Zur Eintragung in die Zuchtbücher der Pony- und Kleinpferderassen stellten die Besitzer bei den zentralen Terminen insgesamt 13 Stuten aus den Rassen Haflinger (5), Edelbluthaflinger (2), Deutsches Reitpony (2), Welsh B (2) und Shetlandpony (2) vor, 12 Stuten wurden in Stutbuch 1 und eine Stute in Stutbuch 2 eingetragen. Die Qualität bei den einzelnen Rassen war ansprechend die Stuten gut vorbereitet und vorgemustert.

Alle vorgestellten Stuten präsentierten sich im Mittel mit gutem Rasse- und Geschlechtstyp. Die Merkmale Körper und Trab wurden mit ziemlich gut bis gut (7,5) bewertet, der Schritt im Mittel mit knapp über ziemlich gut (7,2), der Galopp war mit 6,7 im Schnitt die knappste Gangart. Auf die Ausprägung des Fundaments und die Gangkorrektheit sollten die Züchter und Besitzer weiter ihr Augenmerk richten.

>>> zum ausführlichen Bericht


Fußleiste